Heimat- und VerkehrsVerein Wasserliesch e.V.

 

    Themenwanderung

„Wasserliesch und seine Geologie“

 

Was macht das Albachtal zu einer besonderen Lagerstätte für die Wasserversorgung mit Trinkwasser?                                           

Dieser Frage wollen wir bei der Themenwanderung vor Ort nachgehen.
In den 1970iger Jahren wurden im Albachtal mehrere Brunnenbohrungen zur Trinkwassererkundung durchgeführt.

Die Brunnenbohrungen liegen nahezu ideal mitten im stärksten Störungsbereich der großen Albachstörung, die am Nordufer der Mosel (gegenüber dem Sportplatz Wasserliesch) so deutlich sichtbar ist. Gerade deswegen wurden hier die besten hydrologischen Ergebnisse erreicht.

Die Besonderheit der geologischen Struktur des Albachtales, die aus den Ergebnissen der Tiefbohrungen resultieren, zeigen u.a. dass hier eine Reihe von Verwerfungen zusammenlaufen und sich kreuzen.

Die Bohrungen stellen die starke Zerrüttung des Gesteins im Bereich der Verwerfungen fest. „Stellenweise fiel der Bohrmeißel regelrecht nach unten.“ (mündliche Mitteilung von Dr. Weiler, Oberlandesgeologe am Geologischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz, Mainz im Sommer 1975).

Ihnen diese Zusammenhänge in der Natur nachvollziehbar zu machen, ist das Ziel dieser Wanderung. Zum Abschluss der Wanderung steht eine Führung im Hochbehälter “ Auf Rüschelchen“ an, wo das Grundwasser des Albachtales zu Trinkwasser aufgearbeitet wird.

Die Wanderstrecke ist für alle Altersgruppen ausgelegt. 


Wir würden uns freuen, wenn uns auch Neubürger und Gäste, die in Wasserliesch Urlaub machen, bei dieser Wanderung begleiten würden.

 

 

Wann:     Samstag, 28.09.2019 , 14:00 Uhr                 Wo:               Treffpunkt Marktplatz
                     

Wohin:    Wasserliesch , Aalbachtal                             Wer:              Alle, ob jung oder alt, männlich
                                                                                                            oder weiblich, Groß und Klein.   

 Womit:   Natürlich zu Fuß mit gutem Schuhwerk.       Was noch:    Die Wanderstrecke ist ca. 6-7 km
                                                                                                            lang, Dauer ca 3 Std.

Wanderführer: Karl-Josef Ludwig