Heimat- und VerkehrsVerein Wasserliesch e.V.


Nachtrag zu unserer

Herbstwanderung 2021

 

Nach der Corona bedingten Aussetzung der Frühlings- Herbstwanderungen hatte sich der Heimat- und Verkehrsverein Wasserliesch dazu entschlossen, diese schon zur Tradition gewordene Wanderung mit der Herbstwanderung wieder aufzunehmen.

So konnten die beiden Wanderführer Joachim Kronz und Karl-Josef Ludwig  am letzten Sonntag die zahlreich erschienenen Wanderfreunde begrüßen.

Der Wettergott war uns auch wohl gesonnen und so führte uns die Route zunächst in die Reste des „Roten Bruches“  dem „Krompernsweg“ entlang in Richtung „Obere Mühle“.

Entlang des neu geschaffenen Pfades am Albach und diesen dann überquerend  erreichten wir dann den Übergang zum Oberbilliger Waldlehrpfad.

Unterwegs erläuterten die beiden Wanderführer die hier vorkommenden faunistischen und floralen Besonderheiten und im Besonderen auch das durch Wurzelfäulnis an Fichten und Eschen entstandene Umfallen dieser Baumarten.

Ebenso wurden von Karl-Josef die geologischen Entstehungsprozesse des Albachtales und der „Altgracht“ aufgezeigt. 

An diesem Übergang wurde dann wie immer ein kleines Zwischenfrühstück eingenommen, das die Wanderung  kulinarisch etwas auflockerte.

Karl-Josef  erläuterte hier anhand mitgeführter Artefakte und eines Maßbandes die Entstehungsgeschichte der Menschheit.

Vorbei an den Hügelgräbern und der Mardelle aus der Keltenzeit, dem „Kärlchen Pädschi“ folgend erreichten wir unsere Nachbargemeinde Oberbillig wo wir zur Mittagszeit in der dortigen Gastronomie bestens versorgt wurden.

Der Heimweg erfolgte dann an der Mosel entlang wieder nach Wasserliesch, wo diese Wanderung ihren Ausklang fand.

Dort waren sich alle einig, dass diese Veranstaltung des Heimat- und Verkehrsverein wieder einmal zum guten Gelingen einer funktionierenden Dorfgemeinschaft beigetragen hat.

 

HW21 Bild1   HW Bild2

 HW Bild3  HW Bild4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Euer HVV Wasserliesch